FDP.Die Liberalen
Bezirkspartei Dielsdorf

Barbara Franzen (neu)

Barbara Franzen (neu)

Das Zürcher Unterland soll mit einer liberalen Stimme im Nationalrat vertreten sein. Die Stimme der Landschaft soll gehört werden – dafür engagiere ich mich.

 

Persönlich

Wohnort Niederweningen
Geburtsdatum 26.12.1964
Zivilstand verheiratet, 2 Kinder
Ausbildung Lic.phil I Kunsthistorikerin
Berufliche Tätigkeit

Firmeninhaberin

Politischer Werdegang

Präsidentin Primarschulpflege Niederweningen
(2006 bis 2010)

Präsidentin Primarschulpflege Wehntal
(Seit 2010)

Präsidentin Schulkommission Liceo Artistico Zürich
(Seit 2010)

Präsidentin FDP Bezirk Dielsdorf
(Seit 2014)

Kantonsrätin
(Seit 2015)

Nebenberufliche Tätigkeiten / Interessensbindungen

Vorstandsmitglied
Sozialkonferenz Bezirk Dielsdorf

Präsidentin
Kommission für Kunstdenkmäler des Kantons Zürich

Stiftungsrätin
Schloss Regensberg

Vorstandsmitglied
Forum VERA Schweiz

Vorstandsmitglied
Verband Zürcher Schulpräsidien VZS

Vizepräsidentin
VGKS-ZH Verein Geothermische Kraftwerke Schweiz Sektion Zürich

Mitglied
Gewerbeverein Bezirk Dielsdorf

Mitglied
Gemeinnützige Gesellschaft Dielsdorf

Mitglied
Regionalkonferenz Nördlich Lägern

 

Weitere Informationen

Webseite www.barbara-franzen.ch
Facebook Facebook Barbara Franzen

 

Politische Statements

Bildung: Bildung ist die Lokomotive für die zukünftige Entwicklung unseres Landes. An der Bildung darf nicht gespart werden: Bildung ist wichtig, gute Bildung ist besser! Ich setze mich ein für eine Schulpolitik, die auf ein erfolgreiches Berufsleben und verantwortliches Mitgestalten unserer Gesellschaft vorbereitet. Der erzieherische Auftrag des Elternhauses ist zentral und soll gestärkt werden. Die Gemeindeautonomie ist auch in der Bildungspolitik ein wichtiger Faktor. Es braucht in der heutigen Zeit angesichts der hohen Mobilität auch Verbindlichkeit in der Schulgestaltung.

Familienpolitik: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentral. Die Angebote an Tagesstrukturen in den Schulen müssen auf den effektiven Bedarf ausgerichtet werden; die Gemeinden sollen selbst entscheiden, ob das Angebot einer Tagesschule zielführend ist. Persönlich setze ich mich für Tagesschule ein. Die private Initiative im Bereich der Betreuung muss gefördert werden, indem bürokratische Hindernisse wie beispielsweise bauliche Auflagen, abgebaut werden.

Sozialpolitik: Leistung muss sich lohnen. Leistung lohnt sich, wenn in der Sozialpolitik statt mit dem Giesskannenprinzip vermehrt mit Anreizen gearbeitet wird. Die Anschubhilfe ist zentraler Bestandteil einer Gesellschaft, die ihre Verantwortung gegenüber Schwächeren wahrnimmt. Im Bereich der Asylpolitik bin ich der Ansicht, dass Integration ein Geben und Nehmen ist. Nach wie vor setze ich mich für ein griffiges Integrationsgesetz ein.

Die Stärkung der Gemeinschaften – sei es auf Gemeindeebene oder in den Sozialpartnerschaften – ist für den inneren Zusammenhalt unserer Gesellschaft von grösster Bedeutung. Zivilcourage, Verantwortungsbewusstsein sind für mich persönliche Werte von grösster Bedeutung. Daraus leite ich meinen Einsatz für die Gesellschaft und Schwächere und die Stärkung des Gemeinsinnes ab.

Raumplanung und Umwelt: Im Umgang mit unserer Umwelt ist haushälterische Sorgfalt angezeigt. Das betrifft den Einzelnen in seiner Selbstverantwortung, aber auch den Staat. Der Erhalt unserer natürlichen Umgebung ist für mich zentral. Ich setze mich ein für die Förderung der Biodiversität und den Schutz und den Schutz der Arten. Diese sind nicht nur für die gedeihliche Entwicklung der Natur in unserem Kanton zentral, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor gerade im Bereich der Erholung und des Tourismus.

Wirtschaft: Der Abbau von bürokratischen Hürden bei der Ansiedlung von Gewerbe und Investitionen in Innovationen und Technologien sind für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region und unseres Kantons von zentrale Bedeutung. Der Regulierungswut ist entschieden entgegenzutreten. Gerade unser Gewerbe braucht als Rückgrat funktionierender Gemeinden gute Rahmenbedingungen.

Verkehr: Der Flughafen Zürich-Kloten ist ein zentraler Wirtschaftsmotor des Kantons. Ein massvoller Ausbau, der die wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens ebenso würdigt wie den Schutz der lokalen Bevölkerung ist anzustreben. Dabei sind Investitionen in Technologien, die einen umweltverträglichen Flugverkehr ermöglichen, von zentraler Bedeutung. Instrumente zum Monitoring des Fluglärms wie der ZFI sind auf das Raumentwicklungskonzept des Kantons abzustimmen.

Sicherheit: Unsere Bürgerinnen und Bürger haben das Recht auf ein konsequentes Durchsetzen der Gesetze; Ordnungshüter verdienen Respekt und Unterstützung. Sicherheit und Ordnung sind zentrale Pfeiler im friedlichen Zusammenleben vieler Menschen – sind müssen garantiert werden. Die Schweizer Armee ist Rückgrat unserer demokratischen Gesellschaft. Die Schweiz braucht eine verlässliche Verteidigung und eine einsatzfähige Armee.